Auf leisen Sohlen pirschen sie sich heran:die Wechseljahre oder auch Menopause genannt.

Erst nehme ich dieses vermehrte Schwitzen in der Nacht gar nicht so war.Es kommt und geht. Es wird an den lebhaften Träumen liegen, die mich in letzter Zeit häufiger beschäftigen, sage ich mir.

Und dann dieses “näher am Wasser gebaut”, als sonst. Oder dieses Aufgebrause ohne wirklichen Grund. Ausbalanciert und gelassen geht anders….

Tja, die Hormone machen es uns nicht leicht. Das kennen wir eigentlich nur aus der Pubertät und damit hatten wir doch schon vor Jahren abgeschlossen, Gott sei Dank.

Und dann dämmert die Erkenntnis: Au weia, ich bin in den Wechseljahren. Das waren doch bisher immer nur die Anderen, ich doch nicht!

Doch, Du auch.Jede Frau trifft es irgendwann, früher oder später. Leider ist dieser Schritt der Weiterentwicklung in unserem Leben von unserer Gesellschaft im Jugendwahn eher mit einem Makel, als mit der Erkenntnis der weiteren Reifung eines Menschen behaftet. Wie schade.

Aber als erwachsene Frau muss ich mich dieser Sichtweise ja nicht anschließen, die Wechseljahre sind keine Krankheit und auch kein Übel. Sie sind einfach ein Abschluss einer bestimmten Phase im Leben.  Wie gut. Gut? Was ist an der Menopause denn gut? Dafür müssen wir etwas genauer hinschauen, unter die Oberfläche.

Zuerst einige unbequeme Fakten:Ab Mitte 40 können die Wechseljahre einsetzen. Bei den einen früher und bei den anderen später. Ganz kurz beschrieben verändert sich der Hormonspiegel auf Dauer so, dass die Fruchtbarkeit heruntergefahren wird.Aus die Maus, das Programm “Kinder bekommen” ist zu Ende. Während dieser Phase kommt es zu Hormonschwankungen. Sind diese Schwankungen stark, kommt es leider zu “Nebenwirkungen” wie Hitzewallungen und starken Gemütsbewegungen. Nicht so schön, aber Frau kann etwas für sich tun (Fitness, Ernährung etc.) und so kommen die Meisten ganz gut über diese Zeit der Schwankungen.

Übrigens kann man den “Wallungen” sehr gut mit dem Kleidungsprinzip “Zwiebel” begegnen, denn ausziehen geht dann immer. Besonders gut finde ich auch einen Fächer, den man immer dabeihaben kann und der wirklich viel Erleichterung bringt.

Was machen Deine Emotionen in dieser Zeit?Die schwanken mit, leider. Etwa vergleichbar wie in der Pubertät. Aber Du bist nicht mehr 13 oder 14 Jahre alt und auf Grund mangelnder Lebenserfahrung dem völlig ausgeliefert.Oh nein, Du bist eine gestandene Frau, die schon vieles in ihrem Leben gemeistert hat.

Also übernimm das Kommando und lass Dir weder von Deinen Hormonen noch von der Gesellschaft vorschreiben, wie Du Dich zu fühlen hast. Wenn Dir zum heulen ist, dann tu es doch einfach. Oder verschiebe es auf einen späteren Zeitpunkt, der Dir genehm ist. Oder lerne hinzuschauen, was Dir die Tränen in die Augen treibt. Häufig ist es ein nichtiger Grund. Dann weißt Du, Deine Hormone spielen Dir einen Streich. Du kannst entscheiden, wer hier bestimmt: Du oder Deine Hormone. 😉

An manchen Tatsachen lässt sich nichts ändern (außer Durch Eingriffe von außen):- Falten- Graue Haare- die Schwerkraft schlägt zu mit Hängepartien

Was Du verändern möchtest liegt ganz bei Dir.Falten und die Macht der Schwerkraft haben mit dem Wasserverlust im Bindegewebe zu tun, das dadurch weniger prall und elastisch ist.Graue Haare bieten die Möglichkeit sich entweder für die Haarfarbe zu entscheiden, die man schon immer haben wollte oder aber sie zu akzeptieren und auch schön zu finden.Das muss jeder Frau für sich entscheiden, es gibt da für mich kein Richtig oder Falsch.Wichtig ist es, sich wohl zu fühlen, herauszufinden, was Dir tatsächlich gut tut, wonach DIR der Sinn steht.

Ich nehme zu … kann sein. Dein Stoffwechsel verlangsamt sich, Du brauchst weniger Kalorien als vorher. Das ist ein guter Zeitpunkt die Ernährung zu überdenken und herauszufinden, was gut für Dich ist.Das muss keine Diät sein, aber weniger ist manchmal mehr.

Kennst Du den der Gedanken: “Mitte zwanzig möchte ich aber auch nicht mehr sein”?

Moment. Du willst nicht mehr jung sein? Frisch und knackig, attraktiv und aktiv, schön und geschmeidig? Doch, warum nicht. Aber bitte mit der Lebenserfahrung von heute.  Denn ich habe ja etwas, was ich nur mit dem “Alter” erwerben kann. Das nennt man Lebenserfahrung. Und ich habe lange dafür gebraucht, das alles anzusammeln. Und es hat auch seinen Preis gehabt, und mir Falten eingebracht und auch graue Haare.Na und? Ich mag´s und das ist es wirklich wert!

Jung waren wir alle mal. Das Älterwerden ist die Kunst. Das muss man durchaus lernen. Denn in unserer Gesellschaft wird das Junge verehrt, nicht die Erfahrung. Und doch können die Jungen nicht ohne die Erfahrung der Älteren leben. Das ist doch wunderbar, oder?

Übrigens gibt es ganz unterschiedliche Verläufe der “Wechseljahre”.Als Heilpraktikerin habe ich schon lange mit dem Thema zu tun und bin immer wieder erstaunt, wie geschmeidig viele Frauen da durch rutschen.Die werden natürlich von den anderen beneidet und das zu Recht!Wenn man monate- oder jahrelang total durchgeschwitzt in der Nacht aufwacht ist das einfach nicht witzig, sondern sehr belastend. Ich rate diesen Patientinnen dann dringend ein Hormonprofil machen zu lassen. Es ist nicht nur wichtig wie VIEL von den ausschlaggebenden Hormonen noch vorhanden ist, sondern auch ein welchem VERHÄLTNIS sie zueinander stehen. Naturheilkundliche Mittel gibt es einige, die bei den Schwankungen helfen können, das ist von Fall zu Fall verschieden. Und nicht jedes Mittel hilft jeder Frau, vor allen Dingen nicht, wenn die Balance aus dem Ruder läuft. Aber das ist eher die Ausnahme, als die Regel.

Die Wechseljahre bieten Chancen ungeahnten Ausmaßes. Es ist NICHT die reine Katastrophe.Eine neue Ära der Freiheit beginnt, wenn Du es Dir mal richtig überlegst, oder?

Wer von uns ist denn traurig, jeden Monat auf diverse Bauchschmerzen und sonstige prä- oder postmenstruelle Begleiterscheinungen zu verzichten?Wer von uns findet es blöd, nicht mehr verhüten zu müssen?

Die Kinder sind zu diesem Zeitpunkt in den meisten Fällen so groß, dass sie schon sehr selbstständig sind und wir uns freier und selbstbestimmter bewegen können.Ausgehen, Sport, neue Hobbies, wir können so vieles jetzt nur für UNS tun.Spätestens jetzt sind WIR dran, oder?Also auch ein Anfang, ganz eindeutig.

Eine faszinierende Beobachtung möchte ich noch mit Dir teilen:die Frauen in Deinem Alter sind echt cool. Sie sind viel gelassener, erfahrener und interessanter , als noch vor 15 Jahren.Es macht unglaublichen Spaß sich mit ihnen in neue Abenteuer zu stürzen, Unterstützung zu bekommen oder einfach nur Ideen auszutauschen.Sisterhood eben.

Denn eines sind wir alle in diesen wechselhaften Jahren…unabhängiger, zumindest haben wir die Chance dazu. Also, ergreife sie.

Fang an, Dich selbst neu zu entdecken.Fang an, Dich um Dich und Deine Bedürfnisse zu kümmern.Fang an, aus alten Mustern auszubrechen und erkenne neue, wunderbare Seiten an Dir.

Du möchtest mehr wissen oder Du möchtest alte Belastungen loswerden, um Deine neue Freiheit auch richtig genießen zu können?Dann buche doch einfach ein kurzes, kostenloses Beratungsgespräch bei mir und wir klären das. Ich habe dafür Extra-Termine eingerichtet.

Beratungsgespräch buchen

Viele neue Sichtweisen, Aspekte, Facetten und Geschichten rund um das Thema “Meine Wechseljahre und ich” findest Du in der Blogparade  von Gela Löhr und ihrer Seite www.lemondays.deSchau dort mal rein und finde Neues und Interessantes.Einen Bericht, wie es auch ganz ohne Drama ablaufen kann, findest du bei Sabine Krink aka Super Sabine genau hier: ​www.super-sabine.de​​​